Networking am Rand des Netzwerkes: Vereinfachen Sie Ihre Topologie und verbessern Sie dadurch Ihre Netzwerkleistung, Zuverlässigkeit und Skalierbarkeit

Ryan Mallory

Die Digitale Transformation bezeichnet nicht einfach nur die Änderung von Geschäftsabläufen von analog auf digital. Sie ermöglicht globale Kollaboration und Kundenengagement über mehrere digitale mobile und soziale Kanäle. Dafür müssen Sie Ihre IT-Architektur von alten und isolierten Systemen auf integrierte und dynamische Systeme umstellen. Etliche global aufgestellte Anwendungen und Cloud-Dienste müssen miteinander verbunden und APIs, digitale Zahlungen und intelligente Verträge genutzt werden. Wir müssen auch mehr und mehr die überwältigende Datennachfrage der IoT- und Echtzeit-Big-Data-Analytik bedienen und dabei gleichzeitig dem Endnutzer eine schnelle und sichere Lösung anbieten.

Wir haben es hier nicht mit einem hypothetischen Szenario zu tun. Viele Unternehmen, die sich der Digitalen Transformation verschlossen haben, konnten einen Umsatzrückgang beobachten oder mussten sogar Konkurs anmelden. Für Accenture CEO Pierre Nanterme verkörpert der Begriff „Digital“ den Hauptgrund, warum mehr als die Hälfte der Unternehmen auf der Fortune 500 Liste seit dem Jahr 2000 von der Bildfläche verschwunden sind.

Die Anforderung der Digitalen Transformation an die traditionelle Netzwerkinfrastruktur scheint schwer bis unmöglich bewältigt werden zu können. Die Transformation erfordert nicht nur eine sehr teure Netzwerkbandbreite, sondern involviert auch die Lösung des Latenzproblems und damit die Verkürzung des physischen Abstandes zwischen globalen Anwendungen, Daten, Clouds und Menschen. Dies betrifft nicht nur die Latenz zwischen Ihnen und Ihren Kunden, sondern auch die Latenz unter allen global aufgestellten digitalen Systemen und notwendigen Interconnections, um digitale Waren zu erstellen und zu liefern. Sie können dem Problem mit allen Bandbreiten, die Sie zur Verfügung haben, entgegentreten. Allerdings wird keine noch so große Menge an Bandbreiten die Physik der Latenz lösen können.

Neuarchitektur für die Digital Edge und Simplifizierung Ihrer Topologie

Die Antwort auf diese Komplexität ist eine Umgestaltung der Architektur hin zur Digital Edge und die Simplifizierung Ihrer Netzwerk-Topologie durch die Entwicklung einer Interconnection Oriented Architecture (IOA™) Strategie. IOA ist ein bewährter und reproduzierbarer Architekturrahmen für direkte und sichere Verbindung von Menschen, Standorten, Clouds und Daten. IOA ermöglicht es den heutigen Unternehmen und Service Providern, ihre IT-Infrastrukturen neu zu gestalten, so dass sie nicht mehr isoliert und fixiert, sondern integriert und dynamisch sind.

Setzen Sie Digital Edge Nodes ein

Wir bieten Ihnen einen „Network Blueprint“ an, um Ihre IOA Strategie für das Networking zu beschleunigen. Dieser Leitfaden erläutert Ihnen, wie Sie durch den Einsatz einer weiter verbreiteten Netzwerkinfrastruktur an der Digital Edge Ihres Unternehmens, wo sich Kunden, Mitarbeiter, Partner und digitale Ökosysteme (Clouds, mobile und soziale Netzwerke, B2B-Partner) treffen, um Probleme im Bereich Latenz, Bandbreite und Sicherheit gezielt angehen zu können.

Der Leitfaden verdeutlicht, wie Sie Ihre Netzwerkarchitektur überdenken und viele Ihrer digitalen Unternehmens- bzw. IT-Funktionen von einem zentralisierten Unternehmenskernnetzwerk auf strategisch platzierte, dezentralisierte Netzwerk „Edge Nodes“ umlenken können. Dadurch können Sie die Leistung, Zuverlässigkeit, Skalierbarkeit und Sicherheit Ihres Netzwerks steigern. Jeder Edge Node ist geographisch strategisch dicht an den Kunden und kompakten Ökosystemen der Partnersysteme, Cloud-Systeme und Peering-Punkte der Netzwerk-Provider platziert.

Network Blueprint Diagramm

graph

Sie können digitale Edge Nodes für Netzwerk- und Traffic-Arten, die lokalisiert bzw. regionalisiert, optimiert und segmentiert werden müssen, individuell gestalten. Sie werden sich sehr wahrscheinlich für den Einsatz von Edge Nodes in großen globalen Ballungsräumen mit hohen Anwender-Zugriffszahlen und Datendichte entscheiden, wo eine Unternehmenspräsenz von strategischer Bedeutung wäre. Sie können dann für Ihre Colocation-Systeme mit Partnern, Cloud-Diensten und Netzwerk-Providern über direkte, nahe Hochgeschwindigkeitsverbindungen ein Cross Connect einrichten. Außerdem können Sie alle Edge Nodes über optimierte WAN-Verbindungen miteinander verbinden.

Kompakte Partner-, Cloud- und Netzwerk-Provider-Ökosysteme bieten nicht nur eine schnelle Vernetzung, sondern verringern auch, im Vergleich zu einer Verbindung mittels teurer Fern-MPLS oder dem öffentlichen Internet, die Kosten für Interconnection. Die Entscheidung für einen Cloud- und Netzwerk-Provider führt auch zwangsläufig zu geringeren Netzwerkkosten und gleichzeitig zu einer drastischen Reduzierung der Latenz um oftmals 80 % oder mehr.

Der IOA Network-Blueprint zielt auf eine Gesamt-LAN/WAN-Strategie ab, die beide vereint und auf die erforderlichen Designgrundsätze und Topologien, um diese zu erreichen. Dies umfasst:

  • die Lokalisierung und Optimierung des Traffic
  • die Segmentierung des Traffic-Flusses
  • der Einsatz einer Multi-Cloud-Konnektivität
  • das Abladen von Internet-Traffic am Rand des Netzwerkes
  • die Verbindung mit digitalen Ökosystemen der Geschäftspartner und Kunden

Die Vereinigung von Konnektivität an einem Colocation-Edge Node und die sichere Vernetzung eines segmentierten Verkehrsflusses kann in den Bereichen der nachhaltigen Kostenreduzierung, verbesserten Leistung und erweiterten Sicherheit drastische Vorteile bringen.

Weitere Blogs über die Thematik des Networking am Rand des Netzwerkes sind in Vorbereitung. Schauen Sie einfach regelmäßig hier vorbei. Lesen Sie in der Zwischenzeit das IOA Playbook und beginnen Sie mit der Planung Ihres Einstiegs zur Digital Edge.

Sie sind schon bereit für den Aufbau Ihrer Digital Edge? Dann wenden Sie sich an einen Equinix Global Solutions Architect.

Ryan Mallory
Ryan Mallory Senior Vice President Global Solutions Enablement