Warum der weltweite Handel agile Netzwerkarchitekturen braucht

Matthew Gingell

Die Studie von McKinsey „Globalization in Transition: The Future of Trade and Value Chains‟ stellt wichtige Aspekte fest, die sich auf die Aufgaben derjenigen beziehen, die sich eingehend mit Cloud-Computing und der Netzwerkarchitektur befassen. McKinsey stellt die These auf, dass Dienstleistungen und Datenströme im Vergleich zu den realen Warenströmen eine immer wichtigere Rolle in der globalen Wirtschaft einnehmen.

Laut McKinsey ist der Dienstleistungssektor in den letzten zehn Jahren um bis zu 60 Prozent schneller gewachsen als der Handel mir realen Waren. Die Bereiche IT-Services, Telekommunikation, Unternehmensdienste und geistiges Eigentum (Forschung und Entwicklung) weisen sogar eine noch höhere Zunahme auf. Ein Teil dieses Wachstums ist darauf zurückzuführen, dass Hersteller mittlerweile ihre Produkte als Dienstleistung offerieren – etwa im Rahmen von Leasingangeboten, Abonnements oder umlagefinanzierten Geschäftsmodellen. Hierbei erwerben Kunden die Waren nicht mehr, sondern sie vereinbaren mit dem Anbieter, dass sie die von den Produkten erbrachten Leistungen gegen ein Entgelt nutzen.

Der Handel mit Services erfordert mehr Bandbreite

Da globale Wertschöpfungsketten zunehmend auf Wissen basieren, hat sich der Bedarf an grenzüberschreitender Bandbreite deutlich gesteigert. In der zweiten Ausgabe der von Equinix herausgegebenen Marktstudie Global Interconnection Index gehen die Autoren von einer weltweiten jährlichen Wachstumsrate der Interconnection-Bandbreite in Höhe von 48 Prozent aus. Entsprechend sind effiziente Prozesse bei der Planung, Implementierung und dem Management der relevanten Netzwerke und Verbindungen für den Erfolg globaler Services von entscheidender Bedeutung.

Zwei in der Studie von McKinsey formulierten Ziele sind für die Planung und den Betrieb von Netzwerken für den weltweiten Handel mit Dienstleistungen besonders hervorzuheben:

  • Flexibilität bei der Unterstützung des globalen Handels mit Services.
  • Schnelle Markteinführung neuer Dienste und Nähe zu den Kunden.

Beide Ziele unterstreichen die Notwendigkeit agiler Netzwerkarchitekturen, die es Unternehmen erlauben, benötigte Netzwerkressourcen schnell bereitzustellen, einfach in neue geografische Regionen zu expandieren, Kosten zu senken sowie Leistung und Sicherheit zu steigern. Durch die Weiterentwicklung der Netzwerkarchitekturen sind Unternehmen dank der Virtualisierung von Netzwerkfunktionen (Network Functions Virtualization, NFV) nun flexibel in der Lage, Netzwerkservices bei Bedarf schnell bereitzustellen und so die Anforderungen des aktuellen globalen Markts zu erfüllen.

Virtuelle Netzwerkfunktionen ebnen den Weg zu agilen Netzwerkarchitekturen

Durch die Virtualisierung von Netzwerkfunktionen werden spezialisierte Netzwerkgeräte wie Router, Firewalls und SD-WANs ersetzt. Die virtuellen Funktionen laufen auf Hochleistungsservern in lokalen Rechenzentren oder Colocation-Zentren, bei Cloud-Anbietern oder an der Digital Edge in unmittelbarer Nähe zu Kunden und Partnern aus dem Business-Ökosystem. Mit virtualisierten Funktionen für sein Netzwerk kann ein Unternehmen Ziele wie eine hohe Flexibilität und Ausfallsicherheit sowie kürzere Markteinführungszeiten erreichen:

  • Aktivierung benötigter Netzwerkservices in Minuten (nicht wie zuvor in Stunden oder Wochen), um in neuen Märkten präsent zu sein oder die geografische Präsenz zu erweitern.
  • Unterstützung der Teams für Applikations- und Cloud-Infrastrukturen mit den notwendigen Netzwerkservices ohne die Notwendigkeit umfangreicher Hardware-Investitionen.
  • Zentrales Management virtueller Netzwerkfunktionen, unabhängig davon, wo sie physisch bereitgestellt werden.
  • Verfügbarkeit von Konnektivitätsleistungen und räumliche Nähe zu Cloud-Anbietern, Netzwerken und digitalen Supply Chains für ein latenzoptimiertes Routing von Daten, Anwendungen und Services in diesen Umgebungen.

Die Flexibilität und Geschwindigkeit der Bereitstellung virtueller Netzwerkfunktionen (bei Bedarf, optimaler Standort innerhalb einer ausgedehnten Netzwerkarchitektur) an der Digital Edge machen sie zu wichtigen Komponenten innerhalb einer Strategie für eine agile Netzwerkarchitektur. Diverse exemplarische Einsatzszenarien veranschaulichen die Fähigkeiten und Vorteile virtueller Netzwerkfunktionen bei der Realisierung agiler Netzwerke:

  • Die überwiegende Mehrheit der globalen Unternehmen setzt Services mehrerer Cloud-Anbieter ein und verteilt an diese Daten und Anwendungen. Mit virtuellen Netzwerkfunktionen kann ein Unternehmen schnell und einfach neue Applikationen in einer vorhandenen Cloud-Umgebung etablieren und in wenigen Minuten einen virtuellen Router bereitstellen, der den Traffic zwischen der Anwendung und einer Datenbank in einer anderen Cloud optimiert.
  • Um den beim Monitoring des Netzwerks erkannten Sicherheitsbedrohungen effizient zu begegnen und Daten in einer lokalen Datenbank, auf die über das öffentliche Internet zugegriffen werden kann, besser zu schützen, lässt sich über eine virtuelle Firewall der Zugriff auf Basis von IP-Adressen beschränken.
  • Für eine neue Niederlassung an einem entfernten Standort, die über mehrere Cloud-Umgebungen auf Daten und Anwendungen zugreifen muss, kann über ein SD-WAN bei einem Colocation-Anbieter eine sichere Verbindung mit hohem Datendurchsatz bei Transfers zwischen Niederlassung und Clouds hergestellt werden.
  • Um Daten für eine einmalige intensive Datenanalyse schnell von einer Cloud-Umgebung in eine andere zu migrieren, kann ein Unternehmen einen virtuellen Router einsetzen. Nach der Migration wird dieser Router dann wieder deaktiviert.

In jedem dieser Beispiele profitiert ein Unternehmen von den erforderlichen virtuellen Netzwerkfunktionen, da es zu keinerlei Verzögerungen bei der Beschaffung und Installation von physischen Netzwerkgeräten kommt. Es entstehen zudem keine signifikanten Kosten für die Bereitstellung der physischen Infrastruktur. Virtuelle Netzwerkfunktionen sind wichtige Komponenten für den Aufbau und das Management agiler Netzwerkarchitekturen zur Unterstützung der Anforderungen des globalen Handels.

Network Edge fördert die Netzwerkagilität für den globalen Handel

Equinix, ein globaler Anbieter von Interconnection- und Rechenzentrumsdienstleistungen, hat mit Network Edge ein dynamisches Tool für die Netzwerkautomatisierung entwickelt, das auf Platform Equinix ausgeführte virtuelle Netzwerkfunktionen bietet. Diese Funktionen sind für die sofortige Bereitstellung und Verbindung von Netzwerkservices optimiert.

Network Edge erleichtert die Bereitstellung und das Management agiler Netzwerkarchitekturen, die alle Beteiligten über Lieferketten hinweg sicher und effizient miteinander verbinden, um den globalen Handel mit Dienstleistungen zu unterstützen. Informieren Sie sich, wie Sie an der Digital Edge mit Network Edge innerhalb von Minuten virtuelle Netzwerkfunktionen wählen, bereitstellen und verbinden. Registrieren Sie sich für eine kostenlose Testversion.

 

Matthew Gingell
Matthew Gingell Marketing Director (Interim)