Equinix erweitert die Reichweite der Cloud in EMEA

ECX Fabric jetzt in sieben weiteren EMEA-Märkten verfügbar

Nathan Record
Brenden Rawle

Aktuelle, nachhaltige Trends wie das Internet der Dinge (IoT), 5G, Streaming von Inhalten, stetig wachsende Datenvolumina und vieles mehr bringen Unternehmen im Zuge ihrer digitalen Transformation immer näher an den Rand der Netzwerke. Die hybride Multi-Cloud ist dabei eine wesentliche Voraussetzung für diesen Wandel – sowohl was den traditionellen Cloud-Zugang betrifft, als auch für den Einsatz von Kollaborations- und Video-Tools. Laut einem Webinar von IDC und Equinix wird erwartet, dass das Umsatzvolumen der Cloud-Branche bis 2023 auf 652 Milliarden US-Dollar anwachsen wird, wobei 60 Prozent aller hierbei eingesetzten Infrastrukturen über Edge-Netzwerke kommunizieren werden. Diese Entwicklung ist natürlich auch in der Region EMEA (Europa, Naher Osten und Afrika) zu beobachten. IDC prognostiziert, dass die Ausgaben europäischer Unternehmen für das Cloud-Computing auf mehr als 100 Milliarden US-Dollar steigen werden und bis 2022 mehr als 40 Prozent der Cloud-Implementierungen von Organisationen in Europa auch Edge-Computing einschließen[1]. Und obwohl der Nahe Osten und Afrika sich noch im Stadium aufstrebender Cloud-Märkte befinden, werden auch hier hohe Wachstumsraten dokumentiert. So haben mehrere große Cloud-Anbieter wie Microsoft, Amazon und Oracle im vergangenen Jahr eine Präsenz vor Ort etabliert[2].

Es überrascht daher wohl kaum, dass diese Entwicklung auch die Nachfrage nach privater Interconnection steigert, da diese die Umgehung des öffentlichen Internets erlaubt. Laut Ausgabe 3 der von Equinix veröffentlichten Studie Global Interconnection Index (GXI) kann davon ausgegangen werden, dass die Zahl der Interconnection-Verbindungen europäischer Unternehmen zu Cloud- und IT-Anbietern zwischen 2018 und 2022 jährlich um 116 Prozent anwachsen wird. Dies ist einer der Gründe, warum wir unser Engagement in EMEA weiter ausbauen und Equinix Cloud Exchange Fabric™ (ECX Fabric™) nun in sieben weiteren Märkten der Region bereitstellen. Mit diesen neuen Standorten für ECX Fabric unterstützt Equinix nun Unternehmen in 44 strategischen Ballungsräumen dabei, ihre globale Reichweite auszubauen und vom direkten, nahtlosen Zugang zu den für sie wichtigen umfangreichen Ökosystemen aus Cloud- und Netzwerkanbietern, Partnern und Kunden zu profitieren.

Equinix Cloud Exchange Fabric™

Equinix Cloud Exchange Fabric (ECX Fabric™) verbindet verteilte Infrastrukturen und digitale Ökosysteme direkt, sicher und dynamisch auf der Platform Equinix® .

erfahren Sie mehr
ecx-fabric

Hier nun ein genauerer Blick auf die sieben neuen EMEA-Standorte, in denen ECX Fabric angeboten wird:

Genf, Schweiz: Genf ist neben Zürich der zweite Standort von ECX Fabric in der Schweiz, wobei über Platform Equinix® eine vollständig redundant ausgelegte Verbindung zwischen den beiden Wirtschaftsräumen besteht. Durch seine zentrale Lage in Europa ist Genf weniger als zwei Stunden von allen europäischen Großstädten entfernt und Sitz Hunderter globaler Unternehmen, darunter renommierte Banken, Hightech- und Biotech-Firmen sowie Handelskonzerne. Unsere Genfer Equinix International Business Exchange™ (IBX®) Rechenzentren sind optimale Colocation-Standorte für die Anbieter von Telekommunikationsnetzen und Internetzugängen, die multinationale Unternehmen und Banken in diesem wichtigen europäischen Finanzzentrum bedienen. Diese IBX bieten den Kunden den Zugang zu einem umfangreichen Branchen-Ökosystem mit 110+ Unternehmen, 35+ Netzwerkanbietern sowie dem CERN Internet eXchange Point (CIXP). Weiterhin ist Genf ein wichtiger Standort für Microsoft Azure ExpressRoute und wird häufig für Hochverfügbarkeitsverbindungen zum Cloud-Zugang in Zürich genutzt. 80 Prozent der Ziele in Europa sind von den Genfer IBX-Rechenzentren aus mit einer Roundtrip-Zeit von maximal 30 Millisekunden erreichbar.

Das Equinix IBX-Rechenzentrum GV2 in Genf

80

Prozent der Ziele in Europa sind von den Genfer IBX-Rechenzentren aus mit einer Roundtrip-Zeit von maximal 30 Millisekunden erreichbar.

Istanbul, Türkei: Als wichtiger Anlandungspunkt für die Seekabel aus Europa, dem Nahen Osten und Afrika ist Istanbul einer der am schnellsten wachsenden Standorte von ECX Fabric. Mit seiner strategischen Lage am Schnittpunkt von Europa und Asien ist diese Metropole das dominante Geschäfts- und Handelszentrum der Türkei, die über die sechstgrößte und am schnellsten wachsende Wirtschaft Europas verfügt. Die weit verbreitete Nutzung mobiler Technologien und des Videostreamings in der 80 Millionen Einwohner zählenden Türkei hat die Nachfrage nach Anbietern entsprechender Inhalte im Land deutlich gesteigert. Eine wachsende Zahl großer internationaler Unternehmen wie Microsoft, IBM und Coca Cola sind mittlerweile mit großen Niederlassungen in der Türkei präsent, und das Land ist auf dem besten Weg, zum zweitgrößten Produktionszentrum des Kontinents zu werden. Unser IBX-Rechenzentrum in Istanbul befindet sich in unmittelbarer Nähe zu den wichtigsten Geschäftsvierteln und bietet den Zugang zu mehr als 170 der weltweit führenden Organisationen, 10+ Anbietern von Netzwerkservices sowie über 75 Cloud- und IT-Dienstleistern.

Das Umsatzvolumen der Cloud-Branche wird bis 2023 auf 652 Milliarden US-Dollar anwachsen, wobei 60 Prozent aller hierbei eingesetzten Infrastrukturen über Edge-Netzwerke kommunizieren werden.

Barcelona, Spanien: Barcelona ist neben Madrid der zweite Standort von ECX Fabric in Spanien und bietet redundante Verbindung zwischen diesen zwei wichtigsten Wirtschaftsräumen des Landes. Ihre geografische Lage zwischen Afrika, Zentraleuropa und Lateinamerika macht die Iberische Halbinsel zum wichtigen Telekommunikationsknotenpunkt mit mehr als 15 Landungspunkten von Unterwasserkabelsystemen in Spanien und Portugal. Barcelona ist die zweitgrößte Stadt in Spanien und für Start-ups die fünftwichtigste Stadt Europas. Das IBX-Rechenzentrum von Equinix in Barcelona wird zu 100 Prozent mit erneuerbarer Energie versorgt, liegt im wichtigsten Technologiedistrikt und ist das einzige Carrier-neutrale Rechenzentrum der Stadt. Es versorgt als Business Hub mehr als 80 Unternehmen, 40 Anbieter von Netzwerkservices sowie zahlreiche Cloud-Provider, Anbieter digitaler Inhalte und Social-Media-Plattformen. Vor Ort befindet sich nicht nur Equinix Internet ExchangeTM, Kunden können auch die direkte Verbindung zum regionalen Internet Exchange CATNIX sowie eine alternative Route zum Seekabel in Marseille nutzen.

Bis 2022 werden mehr als 40 Prozent der Cloud-Implementierungen von Organisationen in Europa auch Edge-Computing einschließen.

Lissabon, Portugal: Aufgrund seiner strategischen Lage im Südwesten der Iberischen Halbinsel ist die portugiesische Hauptstadt Lissabon ein Tor zu Westafrika und darüber hinaus ein wichtiger Markt für Unterseekabel, die die Iberische Halbinsel, Afrika und Südamerika verbinden. Aktuell nimmt hier die Nachfrage afrikanischer Carrier nach Cloud-Services und ECX Fabric zu, da diese über Portugal die EMEA-Märkte erreichen möchten. Lissabon ist das landesweite Zentrum für Industrie, Regierung und Handel und die den USA und Südamerika am nächsten gelegene europäische Metropole. In unserem IBX-Rechenzentrum in Lissabon, dem wichtigste Internet Exchange Portugals, sind mehr als 35 Netzwerkbetreiber präsent.

Brüssel, Belgien: Equinix und LCL kooperieren bei der Bereitstellung von ECX Fabric im Brüsseler LCL-Rechenzentrum, um den Bedarf des belgischen Marktes an globaler Interconnection und Verbindungen zu den führenden CSPs (Cloud Service Providern) abzudecken. Die oft als „Hauptstadt Europas‟ bezeichnete Stadt ist Hauptsitz der Europäischen Union (EU) und der North Atlantic Treaty Organization (NATO). Weiterhin sind Hunderte von internationalen Institutionen, Verbänden und multinationalen Unternehmen hier vor Ort präsent. Mit seinen nahe gelegenen großen Häfen (Antwerpen ist der zweitgrößte Hafen Europas) und einer ausgezeichneten logistischen Infrastruktur läuft ein bedeutender Teil des bilateralen Handels mit anderen europäischen Ländern über die belgische Hauptstadt[3].

Sofia, Bulgarien: Aufgrund seiner strategischen Lage im Westen Bulgariens und seiner günstigen Steuergesetzgebung ist Sofia heute eine dynamische Stadt und ein wichtiger Knotenpunkt zwischen Europa, dem Nahen Osten und Asien. Die bulgarische Hauptstadt ist auch Standort des jüngsten Markts von ECX Fabric. In der Stadt befinden sich einige der größten Organisationen aus den Bereichen Technologie, Fertigung und Medien-/Rundfunk. Zudem ist sie ein wichtiger Outsourcing-Standort und aufstrebender digitaler Knotenpunkt, was die Präsenz globaler Unternehmen wie Cisco, IBM und Siemens belegt. Die Region Sofia bietet auch Vorteile wie niedrige Eintrittsbarrieren, einen umfangreichen Talentpool sowie Internet-Geschwindigkeiten, die zu den höchsten der Welt zählen. Unsere IBX-Rechenzentren in Sofia bieten ein vielfältiges und schnell wachsendes Ökosystem mit 20+ Unternehmen, 30+ Netzwerkdienstleistern, 20+ Anbietern von Cloud- und IT-Services, 20+ Finanzdienstleistern sowie 10+ Anbietern digitaler Inhalte und Medien. Auch der Bulgarian Internet Exchange (BIX) befindet sich hier.

Das Equinix IBX-Rechenzentrum SO2 in Sofia

Die Zahl der Interconnection-Verbindungen europäischer Unternehmen zu Cloud- und IT-Anbietern wird zwischen 2018 und 2022 jährlich um 116 Prozent anwachsen.

Hamburg, Deutschland: Mit Hamburg hat Equinix Ende letzten Jahres seinen mittlerweile vierten Markt in Deutschland eröffnet und einen neuen wichtigen Wirtschaftsraum für sich erschlossen. Um Hamburgs Rolle als digitale Drehscheibe zu unterstützen, war ECX Fabric von Anfang an im Hamburger IBX-Rechenzentrum verfügbar. Durch seine strategische Lage in unmittelbarer Nähe zur Nordsee ist Hamburg als zweitgrößte Stadt des Landes ein führender logistischer und maritimer Knotenpunkt, der zahlreiche führende Industriekonzerne sowie Digital- und Medienunternehmen angezogen hat. Mit mehr als fünf Millionen Einwohnern ist die Metropolregion Hamburg eine der größten Deutschlands und weist eine hohe Konzentration multinationaler Unternehmen auf – darunter führende Automobil- und Konsumgüterproduzenten. Darüber hinaus ist die Stadt Standort einer dynamisch wachsenden Technologie-Community mit vielen E-Commerce-Unternehmen, die auf geringe Latenzzeiten, hohe Bandbreiten sowie Verbindungen zu branchenführenden Netzwerk- und Cloud-Services angewiesen sind. Diese Anforderungen werden durch unser IBX-Rechenzentrum vor Ort abgedeckt, das als Carrier-neutraler Colocation-Standort über ECX Fabric den flexiblen Zugang zu den weltweit führenden Clouds und Dienstleistungen bietet.

Den Zugang zur Cloud vereinfachen

Um Verbindungen zur Cloud rund um den Globus weiter zu vereinfachen, ist Equinix unter anderem eine Partnerschaft mit Telstra eingegangen. Das Ergebnis ist eine gemeinsame Lösung, die verteilte Infrastrukturen und digitale Ökosysteme dynamisch miteinander verbindet. Das Telstra Programmable Network (TPN) nutzt ECX Fabric, um Unternehmen in die Lage zu versetzen, in nur wenigen Minuten private Multi-Cloud-Netzwerkverbindungen zu Cloud-Anbietern herzustellen. Durch die nahtlose Integration von ECX Fabric bietet das TPN seinen Kunden so eine schnellere Verbindung zu einer breiten Palette von Cloud-Diensten, die ansonsten nur durch die individuelle Verbindung zu jedem einzelnen Cloud-Provider erreicht werden könnten.

ECX Fabric bietet uns einen schnelleren Zugang zu viel mehr Märkten. Da wir nun in der Lage sind, die hohen Anforderungen unserer Kunden in Bezug einer drastisch verkürzten Bereitstellungszeit von Services zu erfüllen, können wir uns deutlich von der Konkurrenz abheben. Mit ECX Fabric für sieben neue Märkte in der Region EMEA erweitert Equinix für uns die Möglichkeiten, schnell dort zu reagieren, wo unsere Kunden Services benötigen. Sanjay Nayak, Product and Service Design Director, Global Connectivity and Platforms, Product and Technology, Telstra
Nathan Record
Nathan Record Director of Product Marketing
Brenden Rawle
Brenden Rawle Director of Interconnection in EMEA