Interconnection in Deutschland: Vom Traditionsunternehmen zum Digital Business

Die zweite Ausgabe des Global Interconnection Index unterstützt Unternehmen auf ihrem Weg zum Digital Business

Autor: Donald Badoux, Managing Director Equinix Germany

Als Industrienation war Deutschland schon immer ein globaler Innovationsmotor: Erfindungen wie das Auto, Dieselmotoren oder Computer haben unser Verständnis von Mobilität, Kommunikation und unseren Lebensalltag an sich revolutioniert. Auch heute ist das Motto „Made in Germany“ ein Qualitätssiegel – egal ob Start-Up, Mittelstand oder Global Player. Die digitale Revolution stellt diese Unternehmen dabei jedoch vor neue Herausforderungen und verändert Traditionsbranchen von Grund auf: Die alte Industrie wird zur Industrie 4.0, Mobilität wird smarter und selbst Haushaltsgeräte vernetzen sich miteinander, um Nutzern größtmöglichen Komfort zu bieten.

Um im globalen Wettbewerb bestehen zu können, müssen auch Traditionsunternehmen sich ständig neu erfinden: Sie müssen vernetzt sein, um so jederzeit und von überall geschäftskritische Daten mit Kunden, Partnern, Mitarbeitern und anderen Standorten auszutauschen. Gleichzeitig wachsen die Anforderungen an eine IT-Infrastruktur, die immer komplexeren Sicherheitsvorgaben gerecht werden und immer größere Datenmengen verarbeiten muss. IT-Fragen sind zur Chefsache geworden, da der Unternehmenserfolg mehr und mehr von einer leistungsfähigen und stabilen IT-Infrastruktur abhängt.

Interconnection als Sprungbrett zur Digital Economy

Die Entwicklung hin zur Digital Economy ermöglicht es Unternehmen, wettbewerbsfähig zu bleiben und ihre Geschäftsmodelle schnell zu skalieren. Gleichzeitig wirft sie für Geschäftsführer und IT-Entscheider zahlreiche Fragen auf: Welche IT-Infrastruktur passt zu den eigenen Bedürfnissen? Wie können die nötigen Kapazitäten aufgebaut werden? Wie können Daten sicher und schnell an jeden Ort übertragen werden? Um die Transformation eines Unternehmens zum Digital Business zu meistern, vertrauen immer mehr Geschäftsführer auf Interconnection, also den privaten Datenaustausch zwischen Unternehmen, Cloud-Providern und Netzwerk-Anbietern – vorbei am öffentlichen Internet. Interconnection bietet zahlreiche Vorteile gegenüber dem „normalen“ Internet: Die schnellere, zuverlässigere und sicherere Übertragung von Daten. Zudem wird es Unternehmen ermöglicht, sich zu digitalen Ökosystemen zusammenzuschließen und so das Wachstum ganzer Branchen zu beschleunigen.

Der Global Interconnection Index

Als global führender Anbieter von Interconnection-Lösungen helfen wir bei Equinix Unternehmen in Deutschland aktiv dabei, ihre Geschäftsmodelle im Einklang mit der digitalen Revolution zu modernisieren und optimieren. Um den wachsenden Bedarf unserer Kunden nach Interconnection-Lösungen besser zu verstehen, haben wir daher bereits zum zweiten Mal den jährlich erscheinenden Global Interconnection Index (GXI) erstellt. Diese Studie verfolgt, misst und prognostiziert das künftige Wachstum der weltweiten Interconnection-Bandbreite, der für Interconnection benötigten Datenkapazität. Sie macht zudem konkrete Vorhersagen – sowohl für verschiedene Märkte als auch für Branchen wie Telekommunikation, Industrie oder IT-Dienstleister.

Die Ergebnisse des GXI verdeutlichen, dass Interconnection zukünftig eine zentrale Rolle auf dem Weg zur Digital Economy spielen wird: Bis 2021 wird die Kapazität für Interconnection weltweit um durchschnittlich 48% im Jahr wachsen. Damit erreichen die durch Interconnection übertragenen Daten bis 2021 das 10-fache Volumen des öffentlichen Internets. Der europäische Anteil an der weltweiten Interconnection Kapazität wird zwischen 2018 und 2021 bei 23% liegen.

Interconnection in Deutschland

Als europäischer Wirtschaftsmotor nimmt Deutschland dabei eine Sonderrolle ein. Dies wird insbesondere am Standort Frankfurt deutlich: 400.000 nationale und internationale Unternehmen in der Region – insbesondere große Banken und Versicherer – machen Frankfurt zum größten europäischen Wachstumsmarkt für Interconnection mit einem durchschnittlichen Wachstum von 58% pro Jahr. Frankfurt ist dadurch der ideale Standort für Equinix, um seinen Kunden durch Interconnection-Lösungen ein Sprungbrett in das digitale Zeitalter zu bieten.

4 Jährliche Wachstumsrate (CAGR)

Dieses Wachstum wird vor allem durch die typischen Digitalbranchen vorangetrieben: Digitale Dienstleister aus der Telekommunikationsbranche und den Cloud-Services. Durch Telekommunikationsunternehmen wachsen die Interconnection-Kapazitäten um jährlich 36%: Beispielsweise, um sich gegen Cyberattacken abzusichern und um Kunden neue digitale Services und bessere Netze anzubieten. Diese Branche benötigt dabei den größten Teil der Interconnection-Kapazitäten. Auf Platz zwei liegen Cloud- und IT-Dienstleister. Diese bauen ihre Kapazitäten um 37% pro Jahr aus, um der hohen Nachfrage von Unternehmen nach Cloud-Services gerecht zu werden. Unsere Kunden nutzen Interconnection hier beispielsweise, um auf hybride Multicloud-Architekturen zurückzugreifen, die die Clouds verschiedener Anbieter miteinander verbinden und den Datenaustausch so stark vereinfachen.

Als Finanzhauptstadt ist Frankfurt besonders stark in die Digitalisierung involviert: Fintechs, Blockchain und Cybersecurity stellen die Geschäftsmodelle zahlreicher Traditionsbanken vor besondere Herausforderungen. Um zukunftsfähig zu bleiben, setzen Banken daher bereits heute stark auf digitale Services. Dazu benötigen sie ebenfalls mehr und mehr Interconnection-Kapazität, was in einer hohen jährlichen Wachstumsrate von 65% resultiert.

Der GXI verdeutlicht, dass Interconnection mehr als ein kurzlebiger Trend ist. Stattdessen ist es ein zentraler Bestandteil der IT-Infrastruktur in der Digital Economy. In den nächsten Jahren wird das Tempo der Digitalisierung noch stärker anziehen. Dabei können Deutschlands Traditionsunternehmen bei der Digitalisierung an erster Stelle stehen – egal ob es um Smart Mobility, IoT, Industrie 4.0 oder E-Commerce geht – solange sie auf die richtige IT-Infrastruktur setzen. Interconnection bietet hierbei die ideale Lösung, damit Made in Germany auch in Zukunft für Qualität und Innovation steht.

Lesen Sie die komplette zweite Ausgabe des Global Interconnection Index.

 

Print Friendly